03 Mai, 2016

Delta Delta Delta - blaurosa Liebe

Hach! Dieser Stoff! Dieser tolle, weiche, dehnbare, kuschelige, feste Sommersweat!
Und dann in diesem kräftigen, tollen, blauen Blau!
Ein Traum! 




Ich habe den Stoff schon im März auf der h+h in Köln sehen dürfen. Natascha von Astrokatze hatte dort auch einen kleinen Stand und mich auf einen kleinen Plausch eingeladen. 
Die Designvorlagen zu dem neuen Delta-Stoffdesign lagen zufällig auf dem Besprechungstisch und ich bin sofort darauf angesprungen! 
DEN! DEN BRAUCH ICH! 

Dabei hab ich eigentlich nur an mich gedacht... ein blaues Sweatkleid für mich! Oder eine Sweatjacke... aber für mich. Doch dann lag der blaue Delta im Nähzimmer auf den rosa Ringeln....

Das Ergebnis: Der Reststoff reicht sicher nicht mehr für mich, aber mit dem strahlenden, hüpfenden Delta-Zuckermädchen bin ich mindestens genauso glücklich. 







Ich kann mich gar nicht an ihr sattsehen. Das dunkle Blau steht ihr großartig!
Sie posiert in dem coolen Hoodiekleid wie eine Große und in dem Outfit sieht sie auch mindestens 7 Monate älter aus, als sie tatsächlich ist...
Oh, hoppla! Entschuldigt, ich verfalle in Mutterstolz...

Zurück zu den Fakten.
Ich habe ihr das Hoodiekleid Nika, nach dem Schnitt meiner guten Fusseline genäht. Dazu ein Kopftuch und schnelle easypeasy Stulpen für die Beine. Dicke Ösen mit einem knalligen Kordelband sind ja schon fast obligatorisch. Dazu darf dann aber auch nur noch ein Schleifchen mit ein passenden Holzperlen.

Hachja... und weil ich eben doch zu 100% Mama bin und mich wirklich einfach niemals sattsehen kann, hab ich noch ein letztes Bild aufgespart.
Ein Zuckerküsschen für euch.



 Lieblingsgrüße!


___________
Stoff Delta3 blau: Astrokatze
Stoff rosa Ringel: Astrokatze
Kleid: Nika über farbenmix
Stulpen: Winterfit
Kopftuch: freebook über Nemada


01 Mai, 2016

Mothersday - süßes DIY für eure Kids

Wir basteln heute eine kleine Dekoration für den Muttertag.
Ganz easy und toll, um mit den Kleinen zu basteln. 
Noch dazu habt ihr vermutlich alle "Zutaten" im Haus, denn es handelt sich gleichzeitig um eine super Upcycling Idee.


Herzchengirlanden für den Muttertag
Du brauchst
Klopapierrollen und Schere
Bindfaden und Nadel
Bunte Holzperlen und Stifte


Das Vorgehen ist denkbar einfach und bedarf eigentlich keiner großen Beschreibung: 
 - Schneidet die Klopapierrolle in schmale Ringe (ca. 1,5cm breit).
 - Knickt den Ring in Herzform und malt ihn noch ein wenig an. 
 - Schnürt die Herzen nun am Bindfaden auf. Mit ein paar bunten Holzperlen, die ihr dazwischen knotet, sieht es richtig klasse aus.



Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbasteln.

Lieblingsgrüße!


29 April, 2016

Von Rabenmüttern und Supermamis

Bin ich eine gute Mutter? 
Ich bezeichne mich manchmal scherzhaft als Rabenmutter.
Wenn es zum Mittagessen an einem heißen Sommertag nur ein Eis gibt zum Beispiel.
Oder wenn wir abends zusammen eine  Folge von der gelben Springfieldfamilie gucken, anstatt einer pädagogisch wertvollen Alternative.
Oder wenn wir laut zusammen singen... keine Kindergartensongs, sondern Lieder mit fragwürdigen Texten.
Oder wenn wir zusammen für einen Mädelsabend einkaufen und nur Süßkram im Einkaufswagen landet.
Oder wenn wir uns gemeinsam die Fingernägel lackieren sie sich auch ein wenig von meinem Makeup ausleihen darf...
Ich kaufe nicht im Bioladen,
ich habe einen Fernseher, der sogar regelmäßig benutzt wird,
ich habe niemals Stoffwindeln benutzt,
ich habe während der Schwangerschaft Sport getrieben, 
ich habe mir und ihr nur ein halbes Jahr Elternzeit gegönnt, und sie früh in fremde Hände gegeben,
ich gebe ihr Süßes, einfach so zwischendurch und sie darf sich gern auch mal Zeit am Handy "erarbeiten".
Ist das Schlecht?

Andere bezeichnen mich manchmal vorschnell als Supermama.
Weil ich viel arbeite, ein Haus habe, mein Kind benähe, sportlich und dabei auch halbwegs erfolgreich bin, Mittags frisch gekochtets Essen auf dem Tisch steht (naja meist), mein Kind Obst und Gemüse liebt, ich mit ihm bastle, lese, spiele. Macht das denn wirklich eine Supermama aus? Dass man 24/7 aktiv ist, um den Alltag zu meistern?
ich nähe,
ich backe,
ich arbeite,
ich pflege Haus und Garten, 
ich verbringe kreative Zeit mit dem Mädchen,
ich habe sie gestillt,
ich habe sie getragen,
ich habe ihren Babybrei selbst gekocht.
Ist das Gut?



Warum heißt es eigentlich Rabeneltern? 
Was können die Raben denn dafür? Wenn man ein bisschen recherchiert, findet man heraus, dass gerade Rabeneltern schaffen, was vielen Menscheneltern nicht gelingt. Rabenpärchen bilden einen Bund fürs Leben, bleiben treu und ziehen gleichberechtigt (!) die Kinder groß. Es sind wahnsinnig intelligente Vögel mit einem ausgeprägten Gefühl für Fürsorge.
Da bin ich doch eigentlich gerne eine Rabenmutter!


Was genau zeichnet eine gute Mutter aus?
 Ist das nicht völlig situationsbezogen und persönlichkeitsbezogen?
Muss ich mein Kind rund um die Uhr umsorgen, besorgen, bewachen, um gut zu sein?
Oder blockiere ich damit seine Entwicklung ?
Muss ich arbeiten, arbeiten, arbeiten, um dem Kind finanziell etwas bieten zu können? 
Oder bin ich dann zu wenig für das Kind da?
Reicht eine kostenfreie Vorlesestunde?
Oder sollte es der Besuch im Zoo/Freizeitpark/Museum sein?
Darf ich mir selbst Pausen gönnen, um Kräfte zu sammeln, während das Kind fernsieht?
Oder lasse ich es dann alleine?

Je intensiver ich darüber nachdenke, umso mehr Fragen kommen auf.

Besonders wichtig ist mir aber, meinem Kind Tugenden und Empathie zu vermitteln ohne dabei das Kind in seiner Menschwerdung zu hindern.

Das ist leicht geschrieben, leicht gelesen und auch ganz leicht mit einem schnellen nicken bestätigt. Aber wie macht man das richtig? Wie macht man das am Besten?


Stellt euch nicht in Frage! 
Gerade wir Mütter neigen dazu uns an anderen zu messen, uns zu vergleichen und uns danach zu beurteilen, was andere über uns denken. 

Dabei ist es doch völlig egal, ob  ihr eure Kinder tragt, oder nicht!
Ob ihr sie stillt oder nicht. Ob ihr sie nach vorne oder nach hinten gerichtet im Auto anschnallt.
Sogar ob ihr alleinerziehend seid, drei Kinder von drei verschiedenen Vätern habt oder ob ihr eure Kinder adoptiert habt. Ob ihr eine Großfamilie habt oder eurer Kind ein Einzelkind ist. Ob ihr Karriere macht oder Hausfrau seid.
Das alles ist für unsere Rolle als Mutter zweitrangig. Entscheidend ist, was wir daraus zusammen mit unseren Kindern machen

Natürlich prägen wir unsere Kinder durch unsere Erziehung und unsere Umgebung. Aber ob das eine gut und richtig und das andere schlecht und falsch ist – wer will das bestimmen?

Bin ich eine gute Mutter?
Ich denke, dass kann mir mein Mädchen sagen und zeigen. Denn unsere Kinder sind die einzigen Menschen, die diesen Titel vergeben dürfen und können.
Fakt ist... ich bin nicht besser als ihr... ich bin auch nicht schlechter als ihr... ich bin wie ihr.
Ich bin eine von euch! 


Mal wieder nachgedacht. Wie seht ihr das Thema?
Warum haltet ihr euch für eine gute Mutter?


Lieblingsgrüße!










27 April, 2016

Vatertag

Während der Muttertag Kritikern und Mythen zufolge eine Erfindung der Blumenindustrie sein soll, handelt es sich beim Vatertag mutmaßlich eine Erfindung des Verbands deutscher Bierbrauer.

An Vatertag - eigentlich Christi Himmelfahrt - reisen die Männer hierzulande grölend und dosenstechend durch die Prärie. Die Familie Familie sein lassen und einen freien Tag in der Woche mit den Kumpels genießen!
Soso...

Tatsächlich beobachte hier oftmals eher Gruppen halbstarker Jungs und manchmal auch Mädels, die an diesem Tag ihren Bollerwagen mit Hochprozentigem füllen, einen Wegwerfgrill und eine Großpackung Grillwürstchen dabei haben und mit schallender Musik durch die ländliche Gegend ziehen.
Ist das bei euch auch so?
Ich bin fast sicher - auch wenn ich hier haltlose Anschuldigen kundtue - kaum einer dieser grölenden Gruppenmitglieder kennt Väterfreuden des Alltags tatsächlich.

Die echten Väter schmeißen den Grill im Garten oder auf dem Balkon an, brutzeln mit der eigenen und befreundeten Familien männliche Steaks und magere Putenschnitzel und... ja, ganz sicher gönnen sich auch das ein oder andere Bier.




Vatertag ist diesmal am 5. Mai. Wir Mamas freuen uns auf ein langes Wochenende (unter Einsatz eines Brückentages) und gönnen den Papas ihr Bierchen und ihr Grillfleisch, oder?

Danke, ihr Daddys da draußen!
Dafür, dass ihr kaputtes Spielzeug repariert,
dass ihr unsere Kids in die Luft werft (und wieder auffangt!),
dass ihr zahllose Möbel aufbaut und umrückt,
dass ihr die Kinder auf euren Schultern sitzen lasst,
dass ihr Drachen bauen und Lagerfeuer machen könnt,
....

Könnt ihr ergänzen?


 Lieblingsgrüße!

______________________
Flaschentaschen für unsere Lieblingspapas und Alltagshelden gibt es HIER.





26 April, 2016

SUPERSONDERAKTION 2,90€ für alle Dateien!

DAS gab es so noch nicht.
DAS wird es auch nie wieder geben.
Deshalb schlagt jetzt zu.

ALLE meine Plotter-Dateien biete ich euch jetzt für 2,90€ an!





DAS solltet ihr euch nicht entgehen lassen!
Das Angebot gilt nur so lange der Vorrat reicht! Ich habe ein gewisses Kontigent an Dateien hochgeladen. Wenn sie weg sind, sind sie weg.

Und das für immer.

Ich werde nämlich das Plotterdatei-Design aufgeben.
...Prioritäten setzen, ihr erinnert euch an diesen Blogbeitrag?
Die Dateien werden aus dem Shop verschwinden. Zu besonderen Gelegenheiten vielleicht verlost, aber nicht mehr verkauft. Den Druck neue Dateien zu erstellen nehme ich mir damit und wenn doch noch eine Kleinigkeit entsteht, dann kann ich sie euch ja auch als Freebie anbieten, oder?


Hier geht es zum Dawandashop.


Lieblingsgrüße.


____________________
P.S.:
Die Dateien werden keine Freebies werden!
Bei Alles für Selbermacher werden sie weiterhin erhältlich sein.
Die rechtlichen Richtlinien und die Urheberrechte an den Dateien bleiben natürlich bestehen. Nach wie vor ist Tausch, Verkauf, Verschenken von digitalen Dateien ausgeschlossen und wird strafrechtlich verfolgt.



23 April, 2016

Simply Nähen

woooohaaaa!
Auf zum Zeitschriftenregal, ihr Lieben und werft mal einen Blick in die neue "Simply Nähen". 

Ich werd verrückt.




Ich meine.... natürlich wusste ich, dass ich dort erscheinen werden, denn die gute Katharina vom bpaMedia Verlag hat mich ja angeschrieben und mich um Fotos und Text gebeten. Aber das tolle Ergebnis nun live und zum Anfassen zu erleben, erhöht doch den Magentaanteil in meinem Gesicht.

Ich les mir jetzt erst mal den Rest der Zeitschrift durch.


Lieblingsgrüße!


21 April, 2016

60minutes Statementwall

Einmal renovieren in 60min.
Viel länger hat das Projekt gar nicht gedauert.
Und viel erklären muss man eigentlich auch nicht.
Zeit ist wertvoll, dass wissen wir alle.



Für meinen Eingangsbereich wünsche ich mir schon lange eine auffällige Statement-Wall.
Neu tapezieren? Puh... nee... Tapeten auswählen, Werkzeuge und Materialien besorgen, der Arbeitsaufwand... Da lieg ich schnell jenseits meines aufbringbaren Budgets und meiner möglichen Arbeitskapazität.
Es muss schnell gehen und günstig sein, das war schon mal klar. Dann kam mir die zündende Idee! Nachts, natürlich... alle guten Ideen kommen nachts und man muss aufpassen, dass sie dann nicht wieder verloren gehen.

Alles was ich benötigte, war schwarze Klebefolie und ein Ankerdesign.
Mit der Plotterdatei "Anker" habe ich mir viele, viele kleine Anker aus der Folie ausschneiden lassen und sie einzeln auf der Wand platziert.
Damit alles immer den gleichen Abstand hat, habe ich ein Lot verwenden. Das ist bei mir einfach eine Nadel (als kleines Gewicht) an einem Bindfaden mit vorher festgelegter Länge gewesen. Das Ende des Bindfadens habe ich mit einem Klebestreifen an die untere Spitze eines Ankers geklebt. Die Nadel zeigte mit dann genau, wo ich den nächsten Anker platzieren muss. So musste ich nur die ersten zwei Ankerreihen ausmessen. Der Rest ergab sich einfach und schnell durch ausloten.

Ganz einfach, ganz schnell und ganz schon beeindruckend.


Viel Spaß beim Nachmachen!

Lieblingsgrüße!


___________
Plotterdatei: Anker von hier oder hier
Link: rums