18 April, 2017

Das Zuckerfrei Experiment - Woche 3:

Nachdem ich mich in der letzten Woche mehrfach auf den Prüfstand befand und vor Hunger fast einknickte, könnte man meinen, dass ich diese Woche weniger Lust auf #machmalzuckerfrei hätte.
Pah! Im Gegenteil! Ich bin total gespannt, wie es weiter geht und vor allem wie ich meinen ständigen Hunger in den Griff kriege. "Brauche" ich den Zucker vielleicht doch?



Tag 15 - Montag
Wochenstart. Der Montag ist immer besonders stressig, aber seit dem Zuckerfreiexperiment wirkt sich das nicht mehr stark auf meine Laune aus.
Morgens gibt es meinen momentanen Standard: Magerquark mit Whey, Obst und Haferflocken.
Vormittags snacke ich Kohlrabi, Möhren und Nüsse und wundere mich: Es schmeckt süß.
Mittags gibt es eine Gemüsepfanne mit Kürbiskernen.
Am späten Nachmittag habe ich tierisch Lust auf etwas "Ungesundes" und mache mir Nudel (Weizenvariante), mit Fischburger (billige TK-Version) und dazu Rotkohl.
Wer hätte gedacht, dass Rotkohl der Bösewicht in dieser Liason ist? Unfassbare 15g Zucker pro 100g! (gesunde Empfehlung: 25g Zucker pro Tag) Mir vergeht der Appetit und der Rotkohl bleibt liegen.
Witziger Funfact am Rande: Ich bin zum ersten Mal seit einer Woche satt.


Tag 16 - Dienstag
Seit etwa drei Tagen läuft meine Verdauung... naja... reden wir nicht weiter darüber (to much information). Dadurch ist mein Bauch momentan auch alles andere als flach.
Aber immerhin: mein Hungergefühl der letzten Woche scheint sich zu regulieren. Habe ich den Bann endlich gebrochen? Wäre schön, denn so schnell wie ich esse, bekomme ich die Nahrungsmittel gar nicht nachorganisiert. Die vielen guten Sachen sind auch nicht immer ganz billig.
Für den Abend habe ich mir ein Schokomousse vorbereitet! Ein waaaaaas?! Wie jetzt? Schokolade?
Nein, natürlich nicht. Hauptbestandteil ist Avocado. Aber es schmeckt so unglaublich yummy! Ich bin begeistert. Eine kleine Portion davon reicht mir vollkommen. Voller Schokogeschmack und voll gesund.





Tag 17 - Mittwoch
Ich gehe heute erstmalig wieder ohne Makeup zu Arbeit. Endlich! Man noch ein paar Narben und Male, aber die Haut hat sich fast vollkommen beruhigt.
Aus Wassernot muss ich mich später an der 2-Wochen alten Zerocoke bedienen. Bäh! Geht gar nicht! Abgestanden und viel zu süß! Ich muss erst mich schütteln und dann die Cola, und zwar in den Ausguss.
Später bin ich zum Laufen verabredet. 8km sind das für mich zu dem Zeitpunkt noch utopische Ziel. Ich habe seit dem Mittag nichts mehr gefuttert und fürchte, in traumatischen Gedanken an die letzte Woche, unterwegs zu verhungern.
Pah! Wir schaffen sogar 9km und danach hab ich immer noch Engerie und fühle mich großartig!
Am Abend treffe ich mich mit den Mädels in der Pizzaria. Ich esse einen riesen Berg Salat, trinke trockene Weißweinschorle und berichte von meinen Zuckerfrei-Erfahrungen.

Tag 18 - Donnerstag
Meine Haut sieht schon wieder viel besser aus!
Meinen Magen knurrt den ganzen Tag nicht.
Mein Durstgefühl ist völlig normal.
Meine Verdauung ebenfalls.
Ich hab überhaupt kein Interesse an Schokolade oder anderen Süßkram.
Ist der Zuckerentzug nach 18 Tagen endlich vollbracht? Ich habe mittlerweile fast drei Wochen durchgehalten. Wobei "durchhalten" für mein momentanes Hochgefühl ein viel zu negatives behaftetes Wort ist.
Ich hab das Gefühl, eine Belohnung zu verdienen und gönne mir endlich (!Ich schleiche schon seit einem Dreivierteljahr drumherum) Urban Ears. I love them!


übrigens gerade reduziert bei Amazon
Tag 19 - Freitag
Frühstückspause mit den Kollegen. Ich verzichte völlig selbstverständlich auf meinen sonst typischen Irish-Automaten-superextrasüß-Cappucchino und nehme meine Wasserflasche mit. Ein Kollege teilt eine Tafel Schokolade mit uns. Sonst ein Moment, in dem sich direkt der Speichel in meinem Mund sammelt und mir krampfhaft überlege, wie ich jetzt an möglichst viele schokoladige Stücke komme, ohne gierig zu wirken. Heute überlege ich kurz aus Höflichkeit ein Stück zu nehmen. Doch ich hab eigentlich kein Interesse. Ich berichte stattdessen von meinem Zuckerfreiexperiment und löse damit eine kurze Ernährungsdiskussion aus.


Tag 21
Heute geht es mit dem Lieblingslehrer nach Berlin! Ich bin sehr gespannt, ob ich das Experiment "mach mal zuckerfrei" auch in der Hauptstadt umsetzen kann!
Für die Zugfahrt packe ich mir auf jeden Fall ein paar zuckerfreie Snacks ein!



Review Woche 3
Wow! Drei Wochen völlig ohne Süßkram und mit viel weniger Zucker und Süßungsmittel! Ich hätte nicht gedacht, dass ich das schaffe. Aber ich merke, dass mir das Experiment echt gut tut! Die physischen Veränderungen sind bisher zwar eher gering. Die psychischen Auswirkungen sind aber gerade jetzt sehr fühlbar. Ich bin wesentlich ruhiger und stressresistenter. Und noch dazu richtig gut zufrieden. Endorphine ganz ohne Zucker!

Was ich aber auch feststellen muss:  Zuckerfrei ist nicht günstig. Man schaut viel öfter im Biomarkt, in der Bioabteilung des Supermarktes oder im Drogeriemarkt vorbei. Bis man sich mit Couscous, Kokosblütenzucker, Kakaonibs und sämtlichen interessanten Superfoods eingedeckt hat, hat man ein kleines Vermögen auf den Verkaufstresen gelegt. Die Unmengen an frischen Obst und Gemüse kosten auch mehr, als ein billiges verzuckertes Müsli.
Zwar habe ich schon immer hauptsächlich Gutes in meinen Einkaufswagen lassen und war auch teilweise schon mit Chiasamen oder ähnlichem ausgestattet, doch den preislichen Unterschied merke ich deutlich.



Und wie geht es euch? Seid ihr noch dabei?
Nur falls ihr euch wundert, weshalb hier gar nichts von Ostern erwähnt wird: Mit meiner Review bin ich immer eine gute Woche zurück. Ostern kommt also noch... ;)


Lieblingsgrüße!

Kommentare:

  1. Vielen Dank für deine Berichte, ich find das echt toll, wie du das durchhältst! Ich bin noch auf dem Schokotrip!
    Teilst du mit uns das Schokomousse-Rezept? Ich glaub ich brauch sowas auch...
    Liebe Grüße
    Hanna

    AntwortenLöschen
  2. Hej Linda,
    ich finde es echt bewundernswert, das du das so durchziehst :0) ich glaube auch, das überall und in allem versteckter zucker dirn ist und das uns das wirklich schadet, vor allem den kindern. ich bin auch weiterhin gespannt, was du so berichtest, vielleicht versuch ich mich ja doch mal ;0) ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

    AntwortenLöschen
  3. Ich mache das Experiment seit 8 Wochen inkl. low Carb. Das geht ja in die gleiche Richtung. Meine Haut ist auch wesentlich besser geworden. Das war bei mir nur ein Nebeneffekt, mit dem ich nicht gerechnet habe :-) Ich habe nur 4 kg abgenommen, aber gesundheitlich geht es mir viel besser. Man sollte seinen Schweinehund ruhig öfter überwinden. Wenn man dann merkt, dass es einem besser geht, ist das doch super. Mach weiter!
    LG
    Henrike

    AntwortenLöschen

Und was denkst du darüber?